Rekorde soll er aufstellen, denn schon jetzt wird er als der längste und größte seiner Art angekündigt: der Bavarian Prints Firmenlauf.bayern im Hybrid-Format 2021. Was genau das bedeutet, warum Krise auch immer eine Chance ist und weshalb digital nicht gleich hybrid ist, erklärt Organisator Sven Hindl im Interview.

Am 1. Juli startet der vierwöchige hybride Bavarian Prints Firmenlauf.bayern. Ein Novum, das Unternehmen bayernweit vernetzen, Optimus und Zusammenhalt verbreiten sowie überregional zum Bewegen animieren soll. Denn erstmals hat jedes Unternehmen in ganz Bayern – unabhängig von Regierungsbezirk und Landkreis, die Möglichkeit an diesem Team-Event teilzunehmen. Beste Voraussetzungen, um Teilnehmer:innen- und Strecken-Rekorde aufzustellen. Die hybride Version macht’s möglich. Gelaufen wird analog, Ergebnisse digital registriert unter www.firmenlauf.bayern .

Eine Idee, an der Organisator Sven Hindl schon seit längerem schraubt. Jetzt, während der Corona-Krise setzt der Sportler und Manager seiner Vorstellungen von einem hybriden Firmenlauf – das Event findet teils im Netz, teils in der realen Welt statt – um. Was genau „Hybrid“ bedeutet und warum Krise eine Chance ist erklärt uns Sven Hindl im Interview.

Während der Pandemie musstest Du neue Wege gehen. Die Firmenläufe wurden hybrid. Was bedeutet das?

Sven Hindl: Ein hybrides Event ist einem virtuellen sehr ähnlich. Allerdings gibt es einen gravierenden Unterschied: Während ich virtuelle Events wie Streaming-Konzert nur digital konsumiere bringe ich bei einer hybriden Veranstaltung analog Leistungen, die ich dann digital registriere. Darum gefällt mir der Begriff HYBRID besser als virtuell. 

Was ist der Vorteil eines hybriden Events?
Hindl:
Eine hybride Veranstaltung hat das Potenzial, eine riesige Community zu schaffen, Gleichgesinnte überall auf der Erde zu vernetzen. Dieses Novum bietet die Möglichkeit, dass man an jeder sportlichen Veranstaltung, egal wo auf der Welt sie geplant wird, teilnehmen kann, ohne meine eigene Heimat verlassen zu müssen. Ganz ohne große Kosten und Mühen. So öffnen sich Team-Events für alle Menschen. Die Idee dazu hatte ich schon vor fünf Jahren, nur damals haben es die wenigsten verstanden, die meisten mich nur belächelt.

Und heute lächelst Du?
Ich habe die Corona-Krise als Chance begriffen. Denn die Pandemie forderte von uns allen ein Umdenken, auch in der Veranstaltungsbranche. Ich habe mich sehr schnell getraut, meine Ideenwelt umzusetzen und den Menschen anzubieten.

Wie kam das Angebot an?
Der Erfolg bei der Bioteaque Chiemgau Team Trophy gibt uns Recht. Bei dieser sehr erfolgreichen SkiLanglauf Veranstaltung können sich in „normalen“ Zeiten maximal 1111 Teilnehmer:innen anmelden. In der hybriden Auflage beteiligten sich in diesem Jahr über 20.000 Teilnehmer:innen weltweit. Das Zeitfenster konnte ebenfalls verlängert werden.

Das ist sicher auch eine gute Werbung für die Region und neue Partner:innen?

Und wie! Der Austausch zwischen allen Beteiligten war fantastisch. Mit Videos und Bildern berichteten Teilnehmer:innen über ihre Erfahrungen, die Region konnte sich der Community weltweit präsentieren und unsere Partner:innen nachhaltige Kontakte knüpfen und sich entsprechend präsentieren. Und genau das werden wir jetzt mit dem Bavarian Prints Firmenlauf.bayern auch schaffen.