Rekorde soll er aufstellen, denn schon jetzt wird er als der längste und größte seiner Art angekündigt: der Bavarian Prints Firmenlauf.bayern im Hybrid-Format 2021. Was genau das bedeutet, warum Krise auch immer eine Chance ist und weshalb digital nicht gleich hybrid ist, erklärt Dietmar Nagelmüller von der Bayernwelle unserem Partner zum Firmenlauf.bayern im Interview.

Während der Pandemie mussten in vielen Bereichen neue Wege gefunden werden. Wie hat sich das bei Euch in der Firma ausgewirkt?

Dietmar Nagelmüller:

Wie so oft im Leben war Kreativität gefragt. Wir haben letztlich aus der Not heraus viele Tugenden gemacht. Ergebnis: Unsere Hörer mussten trotz (für uns) enormer wirtschaftlicher Rückschläge im Radioprogramm auf nichts verzichten. Ganz im Gegenteil. Wir waren einmal mehr das Sprachrohr in der Region für unsere Hörer. Das Gemeinschaftsgefühl zwischen uns Radiomachern und unseren Hörern wurde in den letzten Monaten extrem intensiviert. Zusätzlich haben wir es geschafft eine Balance zu finden zwischen „Schutz für die Mitarbeiter“ und „Ausbau der digitalen Rahmenbedingungen“.

Wie kam die Verbindung als Radiosender bei einer Hybrid – Veranstaltung dabei zu sein?

Dietmar Nagelmüller:

(Regional-) Radio ist auch im 21.Jahrhundert ein nahbares, zeitgemäßes und (reaktions-)schnelles Medium. Da finden sich einige Parallelen zu einer solchen neuen Laufveranstaltung. Das traditionelle und gewohnte Umfeld, gepaart mit Innovation.

Was ist der Vorteil eines hybriden Events?


Dietmar Nagelmüller:

Extreme Flexibilität und trotzdem das Gefühl zu haben, gemeinsam etwas zu unternehmen, um ein Ziel zu erreichen. Das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ trifft es durchaus ganz gut wie ich finde. Denn ich glaube nicht, dass es unbedingt darum geht, den ersten Platz etc. zu erreichen. Das Gemeinschaftsgefühl steht viel mehr im Vordergrund, eben gepaart mit unglaublicher Flexibilität.

Warum bayernweit und nicht lokal einen Firmenlauf durchzuführen?

Dietmar Nagelmüller:

Lokal ist genial – keine Frage. Aber wenn es die technischen Möglichkeiten erlauben, ist es durchaus spannend, ein ganzes Bundesland mit diesem Lauf zu motivieren.

Was erwartet sich ein Unternehmen wie die Bayernwelle von einem Firmenlauf.bayern?

Dietmar Nagelmüller:

Grundsätzlich haben wir keine Erwartungen. Viel mehr hoffen wir, dass sich einfach ganz viele Unternehmen entschließen, beim Firmenlauf.bayern mitzumachen. Ein Bayernwelle Motto lautet seit Jahren: Gemeinsam mehr erreichen. Und deshalb darf es keine gezielte Erwartung geben. Es geht darum, gemeinsam sich einer Sache anzunehmen, Menschen zum „gemeinsamen“ Sport oder zur Bewegung allgemein zu begeistern. Natürlich darf auch ein wenig Ehrgeiz dabei sein, sich mit anderen Firmen und Unternehmen sportlich zu messen. Dabei entstehen in der Zukunft vielleicht neue spannende Partnerschaften. Das globale Ausmaß der Pandemie hat Menschen aus aller Welt mehr als je zuvor zusammenrücken lassen. Sport ist auch ein wichtiger sozialer Zweig im Leben von uns Menschen. Der Sport verbindet auch. Vielleicht sogar mehr als eine Pandemie.

Was werden die Ziele vom Team Bayernwelle beim Firmenlauf.bayern sein?

Dietmar Nagelmüller:

Freude an der Bewegung, gemeinsamer Austausch und Spaß Spaß Spaß….

Inwiefern wirkt sich der Firmenlauf positiv auf ihre Belegschaft aus?

Dietmar Nagelmüller:

Wir sind seit Monaten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen eines Ausnahmezustands. Innerhalb weniger Wochen hat sich das gesellschaftliche und kulturelle Leben drastisch geändert. Tagesroutinen, Jahrespläne und die Verlässlichkeit komplexer, arbeitsteiliger Strukturen, die unseren bisherigen Alltag ausmachten, waren bis zuletzt ziemlich aufgehoben. Einmal mehr fördert der Firmenlauf das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Was bringen derartige Veranstaltungen den Betrieben?

Dietmar Nagelmüller:

Neben dem Zusammenhalt des Teams fördert das Gemeinschaftsprojekt Firmenlauf die Lust am gesunden Sport. Das hat durchaus Vorteile für den Betrieb, vor allem dann, wenn Mitarbeiter auch zum Laufen aktiviert werden können. Denn wer mit dem Laufen beginnt und regelmäßig dabeibleibt, profitiert von einer Vielzahl positiver Effekte: Joggen stärkt das Herz-Kreislauf-System und macht das Herz leistungsfähiger. Das kommt letztlich auch den Firmen und Betrieben zu Gute. Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter.

Was ist Ihre Lieblingsstrecke?

Dietmar Nagelmüller:

Eine echte „Lieblingsstrecke“ habe ich eigentlich gar nicht. Aber ich laufe sehr oft in den Wäldern unseres Wohnorts Surheim und in der näheren Umgebung.