Während der Pandemie mussten in vielen Bereichen neue Wege gefunden werden. Wie hat sich das bei Ihnen in der Firma ausgewirkt? Was macht Ihr Unternehmen?

Thomas Steinhart:
Viel Home-Office aus Sicherheitsgründen; viel interne Kommunikation über Intranet, MS-Teams und E-Mails, so wie digitale Betriebsversammlungen, um möglichst viele Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten. Alle Prozesse wurden überdacht und neu beleuchtet, um Sparpotentiale zu heben.

Wie kam die Überlegung Ihres Unternehmens zustande, bei einer Hybrid – Veranstaltung dabei zu sein?

Thomas Steinhart:
Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich überlegt, wie wir auf uns aufmerksam machen können und das in der aktuellen Zeit – der Firmenlauf ist eines der Ergebnisse daraus.

Warum bayernweit und nicht lokal einen Firmenlauf durchführen?

Thomas Steinhart:
Naja wir sind zwar ein fränkisches Unternehmen, aber weltweit tätig und wenn es einen Bundes- oder Europa- oder Welt-Firmenlauf gegeben hätte, dann hätten wir auch daran teilgenommen, aber die Bayern waren halt mal wieder ganz weit vorne.

Was erwartet sich ein Unternehmen wie Ihres von einem Bavarian Prints Firmenlauf.bayern?

Thomas Steinhart:
Spaß bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und neue Freunde für unsere Produkte.

Inwiefern wirkt sich der Firmenlauf positiv auf ihre Belegschaft aus? 

Thomas Steinhart:
Ganz offensichtlich erst mal durch gesunde Bewegung und die kann uns in diesen Zeiten nur gut tun, sowohl für Körper als auch die Seele.

Woher kommen Ihre Mitarbeiter, durch Hybrid können ja weltweit alle mitmachen, wird das bei Ihnen auch der Fall sein?

Thomas Steinhart:
Nein, wie schon gesagt wir sind ein fränkisches Unternehmen und nur unsere Kunden sind in der ganzen Welt.

Was bringen derartige Veranstaltungen den Betrieben?

Thomas Steinhart:
Das können Sie mich nach dem Firmenlauf fragen.

Was ist Ihre Lieblingsstrecke?

Thomas Steinhart:
Persönlich: der Panoramaweg in Sommerhausen: Weinberg, Main und Schatten – ein Traum.